Urlaub in Appartement oder Ferienwohnung im Montafon. Ferien mit Sauna
Appartement 8
Appartement 7
Appartement 6
Appartement 5
Appartement 4
Appartement 3
Appartement 2
Appartement 1
Appartement mit Terrasse, Wohnschlafraum und
einem separaten Doppelzimmer sowie Bad mit
Dusche und WC.
Die Ferienwohnung befindet sich im Erdgeschoss
und ist in Richtung Süd-Ost ausgerichtet.
Taleinwärts können Sie den Blick auf den Grappes
genießen.
Appartement mit Terrasse, Wohnschlafraum mit
gemütlicher Sitzgelegenheit und zwei separaten
Doppelzimmer sowie zwei Badezimmern mit
Dusche und WC. Die Couch ist als Doppelbett
nutzbar.
Die Ferienwohnung befindet sich im Erdgeschoss
und ist nach Nordwesten ausgerichtet. Talauswärts
können Sie den Bartholomäberg sehen. Direkt von
der Terasse aus haben sie einen beeindruckenden
Blick auf Gweil und Reutehorn.
Appartement mit Balkon, Wohnschlafraum und
einem separaten Doppelzimmer sowie Bad mit
Dusche und WC.
Die Ferienwohnung befindet sich im 1. Geschoss
und ist in Richtung Süden ausgerichtet. Taleinwärts
können Sie den Blick auf den Grappes sowie weiter
links im Hintergrund den imposanten Maderer
genießen.
Appartement mit Balkon, Wohnschlafraum und
einem separaten Doppelzimmer sowie Bad mit
Dusche und WC.
Die Ferienwohnung befindet sich im 1. Geschoss
und ist in Richtung Süden ausgerichtet. Taleinwärts
können Sie den Blick auf den Grappes sowie weiter
links im Hintergrund den imposanten Maderer
genießen.
Appartement mit Balkon, Wohnschlafraum mit
Doppelbett sowie Bad mit Dusche und WC.
 
Die Ferienwohnung befindet sich im 1. Geschoss 
und ist nach Nordwesten ausgerichtet. Talauswärts
können Sie den Bartholomäberg sehen. Direkt vom
Balkon aus haben sie einen beeindruckenden Blick
auf Gweil und Reutehorn.
Appartement ohne Balkon, Wohnschlafraum mit
Doppelbett sowie Bad mit Dusche und WC.
 
Die Ferienwohnung befindet sich im 1. Geschoss 
und ist nach Norden ausgerichtet. Talauswärts
können Sie den Bartholomäberg sehen.
Appartement mit Balkon, Wohnschlafraum mit
gemütlicher Sitzgelegenheit und zwei separaten
Doppelzimmer sowie zwei Badezimmern mit
Dusche und WC. Die Couch ist als Doppelbett
nutzbar.
Die Ferienwohnung befindet sich im Dachgeschoss
und ist nach Osten ausgerichtet. Genießen Sie das
eindrucksvolle Panorama mit Blick auf
Zamangspitze, Scheimers und Maderer im
Hintergrund.
Appartement mit Balkon, Wohnschlafraum mit
gemütlicher Sitzgelegenheit und zwei separaten
Doppelzimmer, einem Einzelzimmer sowie zwei
Badezimmern mit Dusche und WC. Die Couch ist
als Doppelbett nutzbar.
Die Ferienwohnung befindet sich im Dachgeschoss
und ist nach Westen ausgerichtet. Bestaunen Sie
das eindrucksvolle Panorama mit Blick auf Gweil
und Reutehorn. Auf dem schönen Balkon können
Sie die letzten Sonnenstrahlen genießen.
Sie finden im Haus Platina:
- 3 große Ferienwohnungen für 4 - 6 bzw. 6 - 8 Personen.
- 3 mittlere Ferienwohnungen für 2 - 4 Personen und
- 2 kleine Ferienwohnungen für 2 - 3 Personen
Jedes Appartement ist mit einem Wohnschlafraum, Küche und Bad mit Dusche und WC
ausgestattet. Die mittleren und großen Ferienwohnungen haben je nach Größe 1 - 3 separate
Schlafzimmer.
Zur Ausstattung aller Ferienwohnungen gehören Kabel-TV, W-LAN, Bettwäsche und
Handtücher. Letztere wechseln wir auf Wunsch gerne einmal pro Woche.
Die Küche bietet eine Kochgelegenheit mit Dunstabzug, Elektroherd, Kaffeemaschine sowie
Kühlschrank mit Tiefkühlfach. Backofen und Geschirrspülmaschine finden sie ebenfalls in allen
Appartements mit Ausnahme der kleinen Ferienwohnungen.
In sämtlichen Räumlichkeiten unseres Hauses gilt Rauchverbot.
Von der Mundart oder unserem Dialekt
Der Montafoner Dialekt ist niederalemannisch und enthält viele alte Formen und Ausdrücke, die in der Schriftsprache längst
verschwunden sind.Beeinflusst durch die eingewanderten Walser, stellt unser Dialekt eine echte Besonderheit dar. Wie im
Alernannischen allgemein hat die Mundart den großen Vokalwechsel nicht mitgemacht. Man sagt im Montafon also Mus statt
Maus, Buch statt Bauch, licht statt leicht, Lüt statt Leute. Daneben haben sich die altdeutschen Zwielaule erhalten. Es heißt
Liacht statt Licht, Buach statt Buch, Ruah statt Ruhe. Das sind nur einige Merkmale unseres Dialekts, die ihn für Wiener oder
Norddeutsche unverständlich machen.
Häufig ist auch das offene O, Wir hören Sto und Go für Stehen und Gehen. Die Aussprache des Wortes lo (lassen) deckt sich
genau mit der des englischen Wortes law. Es steckt hier noch altgermanisches Lautgut dahinter. Nahezu unmöglich zu
imitieren sind für Nichtmontafoner die paar Dreilaute, wie der Baum blüht „dr bom blüait“.
Die Mundart vermeidet grundsätzlich Knacklaute oder Unterbrechungen. Dadurch sind ganze Sätze oft wie ein einziges Wort
zu hören. Zwischen zwei Selbstlaute wird ein n eingeschoben, um die Sprache flüssig zu halten. Es heißt a Hus, aber a-n-alts
Hus; a Kuah, aber a-n-ägni Kuah (eine eigene Kuh). Ebenso rodla-n-aahi, (rodle hinunter). Im Gegensatz dazu wird heute
durch den doch starken Einfuss des Hochdeutschen eben dieser Knacklaut eingefügt. So bringt es der Neu-Montafoner oder
Ausserfratner fertig, „a Ei” zu sagen.
Wer sich davon selbst ein Bild machen möchte, der möge den Hausherrn zu einem Glas Wein einladen. Alternativ können Sie
auch früh aufstehn um einige neue Fluchwörter zu lernen, die der Hausherr gern schneefräsender Weise von sich gibt.
2 - 4 Personen
4 - 6 Personen
2 - 4 Personen
2 - 4 Personen
2 - 3 Personen
2 Personen
4 - 6 Personen
6 - 8 Personen